Dorthin können sich übergewichtige Menschen wenden! (Update 2021)

Aktualisiert: Jan 21

Der Bedarf an guten Beratungs- bzw. Therapiemöglichkeiten und entsprechende Adressen, wohin sich übergewichtige Menschen wenden können, ist leider größer denn je. Besonders auch Kinder und Jugendliche leiden unter den vielen "Nebenwirkungen" des Übergewichts – zum Beispiel wenn es um ihren Bewegungsalltag, das Thema Kleidung oder die Akzeptanz in der Gruppe geht. Zahlreiche Eltern, Angehörige oder besorgte Mitmenschen sind auf der Suche nach verständnisvollen Ansprechpersonen und guten Betreuungsangeboten. Aber auch (Schul-)Ärzt*innen und andere Fachkräfte stehen oft vor der Frage, welche qualifizierten Therapiemöglichkeiten es für die betroffenen Patient*innen gibt.


SIPCAN führt daher seit dem Jahr 2005 regelmäßig bundesweite Erhebungen aller Angebote für übergewichtige bzw. adipöse Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch. In Kooperation mit der Österreichischen Adipositas Gesellschaft (ÖAG) soll dies ein Service darstellen, um den Therapiezugang für Hilfesuchende zu erleichtern, Transparenz zu schaffen aber auch die Vernetzung engagierter Fachkräfte zu fördern.


Im Sommer vergangenen Jahres wurden wieder alle engagierten Anbieter aufgerufen, sich an der Befragung über den Status quo ihrer Beratungs- bzw. Therapieformen zu beteiligen – egal ob öffentliche oder private Institutionen, Krankenhäuser, Vereine, Ärzt*innen, selbständige Diätolog*innen usw.


Die Ergebnisse wurden nun - wie gewohnt – in Form von zwei Broschüren publiziert. Diese enthalten eine Auflistung aller Anlaufstellen in den Bundesländern inkl. einer kurzen Charakteristik des jeweiligen Angebots. Für Kinder und Jugendliche konnten 125 und für Erwachsene 166 Therapieadressen erfasst werden.


Beide Broschüren stehen zum kostenfreien Download zur Verfügung. Wir hoffen sie sind für viele eine gute Unterstützung.


Zum Download >>



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen