Berichte, Leitlinien und Aktionspläne

SIPCAN arbeitet in Kooperation mit Instituten, öffentlichen Stellen und Fachgesellschaften (Partner) an der Erstellung von wissenschaftlichen Berichten bzw. Dokumenten zu Gesundheitsthemen sowie Aktionsplänen und Leitlinien in Österreich. 

Diese dienen unter anderem der Erfassung der Gesundheitssituation, der verbesserten Transparenz von Angeboten im Gesundheitssystem sowie der Konzeption von Maßnahmen für eine erfolgreiche Therapie, Prävention und Gesundheitsförderung.

Diabetes mellitus Leitlinien für die Praxis - Update 2019

Die Österreichische Diabetes Gesellschaft hat ihre Praxis-Leitlinien für Diabetes mellitus aktualisiert und in der Wiener Klinischen Wochenschrift publiziert. Die Leitlinie wurde unter der Mitarbeit von zahlreichen Vorstands- bzw. Beiratsmitgliedern und ExpertInnen von SIPCAN erstellt.

 

​Österreichische Diabetes Gesellschaft. Diabetes mellitus - Anleitungen für die Praxis. Überarbeitete und erweiterte Fassung 2019 Wiener Klinische Wochenschrift 2019, May;131(Suppl 1):1-246.

 

Link zur Leitlinie:

www.oedg.at/oedg_leitlinien

Therapieangebote bei Übergewicht und Adipositas in Österreich - Update 2018

SIPCAN analysiert seit dem Jahr 2005 regelmäßig das Adipositas-Therapieangebot in Österreich, um für alle Hilfesuchenden mehr Transparenz zu schaffen und die Qualität der Angebote zu beschreiben. Durch eine laufende Aktualisierung dieser Erhebung (auch im Rahmen von universitären Abschluss- bzw. Forschungsarbeiten) soll das Angebot transparent und eine Vernetzung aller aktiven Fachkräfte gefördert werden. Der Therapiezugang für Betroffene soll zudem erleichtert werden.

Aufbauend auf der im Jahr 2015 durchgeführten letzten Erhebung, wurden in Kooperation mit der Österreichischen Adipositas Gesellschaft die Behandlungsangebote 2018 neuerlich durchleuchtet, die Daten aktualisiert und neue Einrichtungen erfasst. Sämtliche Therapieangebote finden sich zum Download in zwei Broschüren aufgelistet:

Österreichische Diabetes-Strategie

 

Im Jahr 2016 initiierte das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen die Erarbeitung einer österreichischen Diabetes-Strategie. Diese beinhaltet die wichtigsten Wirkungsziele und Handlungsempfehlungen für die nächsten Jahre rund um das Thema Diabetes und verfolgt zwei übergeordnete Ziele: Zum einen sollen bereits an Diabetes erkrankte Menschen besser versorgt werden und mit hoher Lebensqualität möglichst lange leben und zum anderen sollen präventive Maßnahmen Neuerkrankungen verhindern.

 

In einem partizipativen Entwicklungsprozess legten rund hundert EntscheidungsträgerInnen, ExpertInnen und VertreterInnen von Bund, Ländern, Sozialversicherungsträgern, Selbsthilfegruppen und Berufsvertretungen, darunter auch SIPCAN, die Inhalte fest. 

 

Weitere Informationen und Download des Dokuments "Österreichische Diabetes-Strategie":

www.diabetesstrategie.at 

Adipositas-Netzwerk Österreich 

 

Alle Betroffenen mit Adipositas sollten mit bestmöglicher Qualität, umfassend und flächendeckend behandelt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde im Jahr 2015 das Adipositas-Netzwerk Österreich geschaffen. Dieses wurde von der Österreichischen Adipositas Gesellschaft in Kooperation mit SIPCAN initiiert.

 

Weitere Informationen direkt auf der Website:

www.adipositasnetzwerk.at

logo_2x.png

Leitlinie Schulbuffet

 

​Die Leitlinie Schulbuffet wurde im Jahr 2011 vom Bundesministerium für Gesundheit publiziert, um erstmals einheitliche wissenschaftliche und auch praktisch umsetzbare Empfehlungen für ein gesundheitsförderliches Speisen- und Getränkeangebot an österreichischen Schulbuffets auszusprechen.

 

Die Erstellung der Leitlinie Schulbuffet erfolgte unter redaktioneller Mitarbeit von SIPCAN. Die Getränkeliste und die Milchliste sind essentielle Bestandteile der Leitlinie Schulbuffet.

Nationaler Aktionsplan Ernährung

Im Jänner 2011 wurde erstmals der „Nationale Aktionsplan Ernährung (NAP.e)“ vom Bundesministerium für Gesundheit präsentiert. Ziele des NAP.e sind die Verringerung von Fehl-, Über- und Mangelernährung sowie eine Trendumkehr der steigenden Übergewichts- und Adipositaszahlen bis 2020.

 

SIPCAN konnte bereits bei der Entwurfserstellung des NAP.e seine wissenschaftliche und praxisbezogene Expertise beitragen. Bei allen Aktualisierungen des NAP.e wurden zahlreiche Projekte, Methoden und Instrumente von SIPCAN miteinbezogen (z.B. die Getränkeliste, der Trink- und Jausenführerschein etc.).

Österreichischer Adipositasbericht

 

Der erste Österreichische Adipositasbericht stellt eine Grundlage für gesundheitspolitische Überlegungen und Entscheidungen dar und wurde unter der Mitarbeit von zahlreichen Vorstands- bzw. Beiratsmitgliedern und ExpertInnen von SIPCAN erstellt

 

Kiefer I, Rieder A, Rathmanner T, Meidlinger B, Baritsch C, Lawrence K, Dorner T, Kunze M:  Erster Österreichischer Adipositasbericht 2006. Grundlage für zukünftige Handlungsfelder: Kinder, Jugendliche, Erwachsene. Verein Altern mit Zukunft (Hrsg.), August 2006.