• Juliana Bhardwaj

Schützen Kaffee und grüner Tee bei Diabetes?

Aktualisiert: 8. Feb.

Science News 07: Der Einfluss des Konsums von Kaffee und grünem Tee auf die Sterblichkeit bei Patienten mit Typ 2 Diabetes.


Die Diabetesprävalenz steigt weltweit, sowohl in Industrie- als auch in Entwicklungsländern, stetig an. Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko für diverse Folge- und Begleiterkrankungen, die sowohl die Lebensqualität als auch die Lebenserwartung beeinträchtigen. Trotz Fortschritten bei medikamentösen Therapien und chirurgischen Eingriffen gelten Lebensstilmodifikationen in puncto Ernährung und Bewegung nach wie vor als Basistherapie bei Diabetes.


Eine rezente Studie befasste sich mit dem Zusammenhang zwischen dem Konsum von Kaffee, grünem Tee, sowie der Kombination beider Getränke und der Mortalität bei Diabetikern. Grüner Tee und Kaffee enthalten verschiedene chemische bioaktive Komponenten wie Polyphenole und Koffein und sollen durch antioxidative, entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften gesundheitliche Vorteile bringen.


Methode

Das Fukuoka Diabetes Registry ist eine prospektive Multicenter-Studie, die die Auswirkungen des Lebensstils sowie moderner Behandlungen auf die Prognosen von Patienten mit Diabetes mellitus untersucht. Aus der Studienpopulation wurden alle 4923 ProbandInnen mit Diabetes mellitus Typ 2 einbezogen und im Durchschnitt 5,3 Jahre nachbeobachtet.


Für die Analysen wurden die TeilnehmerInnen in folgende Gruppen eingeteilt:

grüner Tee: kein Konsum; ≤ 1 Tasse pro Tag; 2-3 Tassen pro Tag; ≥ 4 Tassen pro Tag

Kaffee: kein Konsum; < 1 Tasse pro Tag; 1 Tasse pro Tag; ≥ 2 Tassen pro Tag


Ergebnisse

Ein höherer Konsum von grünem Tee und Kaffee war mit einer verringerten Gesamtmortalität assoziiert. Sowohl in den Grüntee-Gruppen als auch in den Kaffee-Gruppen nahm die Gesamtmortalität je nach konsumierter Tee- bzw. Kaffeemenge signifikant ab.


Grüner Tee: ProbandInnen, die pro Tag ≥ 4 Tassen grünen Tee tranken, hatten ein um 40 % geringeres Sterberisiko als jene, die keinen grünen Tee tranken (HR 0,60; 95 % KI, 0,42-0,85).


Kaffee: TeilnehmerInnen, die pro Tag ≥ 2 Tassen Kaffee konsumierten, hatten ein um 41 % verringertes Mortalitätsrisiko gegenüber jenen, die keinen Kaffee tranken (HR 0,59; 95 % KI, 0,42-0,82).


Kombination: Des Weiteren wurde eine zusätzliche Wirkung durch Kombination beider Getränke beobachtet. So ergab sich bei Kombination von ≥ 4 Tassen grünem Tee und ≥ 2 Tassen Kaffee pro Tag eine Reduktion des Gesamtmortalitätsrisikos um 63 % (HR 0,37; 95 % KI, 0,18-0,77).


Schlussfolgerungen

Die Studie zeigte, dass sowohl beim Konsum von grünem Tee als auch beim Konsum von Kaffee das Gesamtmortalitätsrisiko mit der Menge des Konsums sank. Eine zusätzliche steigernde Wirkung dieses positiven Effekts konnte durch die Kombination beider Getränke erreicht werden. Der Konsum von grünem Tee und Kaffee kann somit positive Auswirkungen auf die Lebenserwartung von Patienten mit Typ-2-Diabetes haben.



Quelle:

Komorita Y, Iwase M, Fujii H, et al. Additive effects of green tea and coffee on all-cause mortality in patients with type 2 diabetes mellitus: the Fukuoka Diabetes Registry. BMJ Open Diab Res Care 2020; 8:e001252. doi:10.1136/bmjdrc-2020-001252.

>> Studie


Zitierung:

SIPCAN, Der Einfluss des Konsums von Kaffee und grünem Tee auf die Sterblichkeit bei Patienten mit Typ 2 Diabetes. SIPCAN Science News 2021, Juni; 7.


Download:

SIPCAN_ScienceNews_07_06.2021_Kaffee_gruener_Tee
.pdf
Download PDF • 530KB