Kostbare Lebensmittel

Aktualisiert: vor 6 Tagen

Im Blog der letzten Woche haben wir uns ausführlich mit dem Thema „Recycling“ beschäftigt. Heute möchten wir noch einen Schritt weiter zurückgehen - Stichwort „Abfallvermeidung vor allem von Lebensmitteln“.


Ein Drittel der weltweit produzierten Nahrungsmittel wird nicht gegessen, sondern landet im Müll. Insgesamt handelt es sich mengenmäßig um eine Milliarde Tonne an Lebensmitteln, die nicht konsumiert wird. Um diese Menge anzubauen, bräuchte es eine Fläche so groß wie China. Gleichzeitig verursachen diese verschwendeten Lebensmittel rund acht Prozent der globalen gesamten Treibhausgasemissionen.


Auch wir Österreicher*innen sind bei der Lebensmittelverschwendung nicht unschuldig, denn allein in österreichischen Haushalten landet pro Jahr rund eine halbe Million Tonnen Lebensmittel im Müll. Im Durchschnitt wirft jeder Haushalt pro Jahr 133 Kilogramm an noch genießbaren Lebensmitteln weg. Besonders oft im Abfall landen noch genussfähiges Brot und Gebäck, Obst und Gemüse, Milchprodukte und Eier sowie Fleisch und Fisch. Das sind immerhin 250 bis 800 Euro, die da jährlich pro Haushalt einfach im Abfall landen.

Auch wenn Haushalte nur ein kleiner Teil des Ganzen sind, so trägt die Lebensmittelverschwendung durch den Konsumenten trotzdem zur großen Klima- und Umweltproblematik bei. Denn unsere Lebensmittel müssen angebaut und geerntet, transportiert, gelagert, gekühlt, verarbeitet bzw. zubereitet werden. Die dazu benötigten Ressourcen und die entstandenen Treibhausgase belasten unser Klima und die Natur. Daher ist es so wichtig, dass jede*r Einzelne versucht sein Einkaufs- und auch Konsumverhalten zu hinterfragen.


Problematisch im Haushalt ist vor allem eine falsche Lagerung oder auch der Kauf von zu großen Mengen. Um dem Kauf zu großer Mengen vorzubeugen, gilt - machen Sie sich eine Einkaufsliste! Überprüfen Sie, welche Lebensmittel Sie noch zuhause haben und machen Sie sich einen Überblick, welche Lebensmittel aus Ihrem Vorrat nur mehr ein kurzes Mindesthaltbarkeitsdatum haben.


Zum Abschluss möchten wir Ihnen noch ein paar Tipps zur richtigen Lagerung von Lebensmitteln im Kühlschrank geben!


Für einen klassischen Kühlschrank gilt in der Regel: Unten ist es kälter als oben, denn die kalte Luft sinkt ab und sammelt sich so über dem Gemüsefach. Da zwischen den oberen und unteren Kühlschrankfächern so ein Temperaturunterschied von bis zu sechs Grad herrschen kann, ist es wichtig, ein paar einfache Regeln zur Kühlschranklagerung zu befolgen.

  • Das oberste Fach (Temperatur zwischen 8-10 °C): Hier können lang haltbare Lebensmittel gelagert werden wie z.B. Marmelade, Käse, Eingelegtes im Glas (z.B. Gurken), Ketchup etc.

  • Das mittlere Fach (Temperatur ca. 5 °C): Hier sollen Milchprodukte wie Joghurt, Milch, Topfen, Schlagobers, Sauerrahm etc. gelagert werden.

  • Das unterste Fach (Temperatur ca. 2-3 °C): Das Fach direkt über der Gemüselade ist die kälteste Stelle im Kühlschrank. In dieses Fach gehören Lebensmittel, die leicht verderblich sind, wie z.B. Fleisch, Wurst und zubereitete Speisen.

  • Gemüsefach: Im Gemüsefach sollen kühlschrankgeeignete Obst- und Gemüsesorten am besten ohne dichte Verpackung gelagert werden.

  • Die Tür (Temperatur ca. 8 °C): Die Türfächer sind ein idealer Lagerort für Butter, Eier, Getränke und Saucen.

Welche Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank?

Obstsorten: Mangos, Papayas, Ananas, Bananen, Zitrusfrüchte

Gemüsesorten: Gurken, Paprika, Tomaten, Auberginen und Kartoffeln

Brot und Speiseöle sollen auch nicht im Kühlschrank gelagert werden.






Aktuelle Beiträge

Alle ansehen