• SIPCAN

Heute schon Spargel gegessen?

Die Spargelsaison ist nun offiziell eröffnet. Das beliebte Gemüse gilt als Delikatesse im Frühling und findet sich nicht nur auf zahlreichen Speisekarten in Restaurants, sondern wird auch in der privaten Küche gerne verwendet. Zu den bekanntesten Sorten zählen der weiße und der grüne Spargel. Allerdings handelt es sich hierbei tatsächlich nicht um zwei unterschiedliche Sorten. Der Unterschied besteht lediglich in der Anbaumethode. Grüner Spargel gedeiht unter Sonneneinwirkung, wodurch der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll gebildet wird. Weißer Spargel hingegen wächst im Dunklen heran und behält somit seine weiße Farbe. Spargel enthält zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe wie Folsäure, Vitamin C, Kalzium, Kalium und Magnesium. Die im Spargel enthaltene Asparaginsäure fördert die Nierentätigkeit und deren Abbau kann zu dem typischen Geruch des Urins nach dem Spargelverzehr führen. Rund 43 % der Menschen verfügen über ein bestimmtes Enzym, das die im Spargel enthaltene Asparaginsäure in schwefelhaltige Stoffe zersetzt, wodurch sich der charakteristische Geruch ergibt. Für die Zubereitung von Spargel gibt es keinerlei Einschränkungen. Egal, ob gegart, gebraten, gebacken oder roh im Salat, Spargel ist ein Genuss. Aufgrund des hohen Wassergehalts ist Spargel besonders kalorienarm. Verzichten Sie allerdings auf sehr fettreiche Beilagen wie Sauce Hollandaise oder zerlassener Butter.  


Spargel-Gemüse-Päckchen mit Schafkäse und Kartoffeln 500 g grüner Spargel oder weißer Spargel 200 g Karotten 2-3 EL Olivenöl Salz und Pfeffer Etwas Petersilie 1 Packung Schafkäse Die Enden des Spargels 1-2 cm abschneiden. Wird weißer Spargel verwendet, sollte dieser geschält werden. Die Karotten putzen und in mundgerechte Streifen schneiden. Das Gemüse mit dem Öl und den Gewürzen vermengen und einen Teil der Mischung auf ein Backpapier legen. Etwas Schafkäse auf das Gemüse legen und das Backpapier zu Päckchen zusammenfalten. So werden mehrere Päckchen vorbereitet und dann auf ein Bachblech gelegt und 20 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze gegart.