• SIPCAN

Prävention auf fast 2.000 Metern Höhe

Das Ende des Ötztals ist seit 20 Jahren traditioneller Treffpunkt von PädiaterInnen sowie beteiligter ExpertInnen und WissenschafterInnen aus dem Bereich pädiatrische Präventiv- und Ernährungsmedizin. Auch SIPCAN durfte heuer einen Beitrag leisten und so machte sich Dr. Schätzer auf seine Reise in 1.940 Metern Höhe - ins Universitätszentrum Obergurgl.

Die Teilnahme hat sich äußerst gelohnt, nicht nur wegen der winterlichen Berg- und Gletscherwelt vor der Haustür. Denn die Public Health Session “Verhältnisprävention” war mit Dr. Joao Breda, dem Leiter des WHO European Office for the Prevention and Control of Noncommunicable Diseases, hochkarätig besetzt. Durch die Sitzung führte Dr. Karin Schindler, die Leiterin der Abteilung Mutter-, Kind- und Gendergesundheit sowie Ernährung im Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz. Das Schwerpunkt-Thema Lebensmittelkennzeichnung und die Art und Notwendigkeit der Umsetzung wurde gemeinsam bearbeitet und diskutiert.


Dr. Schätzer berichtete über Front of pack Labeling als Einflussmöglichkeit auf die Reformulierung von industriellen Produkten. Unsere Arbeit im Bereich Getränke und Zuckerreduktion hier in Österreich war dabei zentrales Thema und wurde vielfach gelobt, auch von WHO-Seite. Das ehrt uns natürlich besonders und bestärkt uns, weiter dran zu bleiben!


Eckdaten zur Veranstaltung:

46. internationales Symposium Obergurgl, 23.-25.01.2020

Universitätszentrum Obergurgl

Wissenschaftliche Leitung: Univ. Prof Dr. Daniel Weghuber und Dr. Anna-Maria Schneider, Universitätsklinikum für Kinder- und Jugendheilkunde Salzburg


>> Zur Website des Symposiums